Die Jodlertracht

Die Jodlertracht

Alle Jodlerklubs tragen eine Tracht als einheitliches Gewand – sei es nun ein Hirthemd oder ein Sennenchutteli. Die Einsiedler Jodler vom «Alpenrösli» besitzen eine selten schöne Tracht, die Kantonsrat Martin Gyr entworfen hat. Er ermöglichte auch die gĂĽnstige Finan­zierung dieses Kleids aus Mitteln des StĂĽnzifonds. Viele Jahre figurierte in der Bezirksrechnung ein Schuldposten des Jodlerklubs, bis es dem Ehrenmitglied Urban Hensler möglich wurde, den Bezirksrat dazu zu bewegen, in Anbetracht der vielen guten Leistungen zu Nutzen der Allgemeinheit, das Guthaben am Jodlerklub stillschwei­gend zu annullieren.

Die Jodlertracht besteht aus einer braunen Hose, verziert mit beiner­nen Knöpfen, einem leinenen Hirthemd, einem Trachtenhemd, einer Züttelkappe und einem breiten Lederriemen. Die Jodler tragen zur Tracht Holz- oder Riemenschuhe. Unzählige Male haben die Jodler mit ihrer Tracht Einsiedler Brauchtum in der Fremde gezeigt und so für die Waldstatt viele Freunde geworben.

Jodlerfest_1933

Froh gelaunte Jodler am Eidgenössischen Jodlerfest 1933 in Interlaken.
V. l. Meiri Kälin, Meiri Gyr, Josef Rief, Alois Bürgler, German Lienert, Richard Kälin, Gilbert Effinger,
«sBeedels Resel», Toni Kälin, Heinrich Niederberger (Dirigent), Jean Ochsner, Heinrich Kälin, Johann Kälin.

Der Verein

Geschichte des Klubs

Die GrĂĽndung

Die Dirigenten

Die Klublokale

Die Jodlertracht

Feste und Feiern

Viel Einsatz